Wed, 30/07/14 – 11:31 | No Comment

Einige Studenten und Absolventen aus der Medienbranche kennen das: Man lernt neue Leute kennen oder man unterhält sich auf dem Familienfest und irgendwann kommt die Frage aller Fragen: „Was machst Du eigentlich beruflich?“ Und weil …

Read the full story »
Editorial

Events

jobs & chances

lifestyle & people

Spotlight

Home » Spotlight

Reputation: Mal durch die wissenschaftliche Brille

Submitted by on Wednesday, 22 May 2013No Comment

Nachdem wir das Thema “Reputation” nun schon von vielen Seiten durchleuchtet haben, hier nochmals die wissenschaftliche Betrachtungsweise…

Steuerhinterziehung, Organspende- oder Lebensmittelskandale, alle haben sie eines gemeinsam: Der mühsam und über Jahre aufgebaute gute Ruf wird schlagartig zunichte gemacht. Dies zeigt einmal mehr, dass Reputation über jegliche Branchengrenzen hinweg ein brandheißes Thema ist.

Ein Blick durch die wissenschaftliche Brille verdeutlicht, dass Reputation nicht gleich Reputation ist, sondern dass zwischen drei verschiedenen Arten unterschieden werden muss (vgl. Eisenegger, Mark/Imhof, Kurt (2008): Funktionale, soziale und expressive Reputation – Grundzüge einer Reputationstheorie. In: Röttger, Ulrike (Hrsg.): Theorien der Public Relations. Grundlagen und Perspektiven der PR-Forschung, 2. erw. Aufl. Wiesbaden, S. 243-264).

Funktionale Reputation:

Sie wird anhand der Indikatoren Kompetenz und Erfolg bewertet und auf rein kogitiv-rationale Art mittels Kennzahlen gemessen. Ist ein Unternehmen erfolgreich, so ist bereits der erste Grundstein für ein positives Renommee gelegt.

Soziale Reputation:

Hier steht eine normativ-moralisierende Bewertung von Indikatoren wie Sozialverantwortlichkeit, Integrität oder Legalität im Vordergrund. Selbstredend, dass diese Art der Reputation eng mit den gesellschaftlichen Wertvorstellungen verknüpft ist. Zudem ist sie mitunter DER Grund, warum sich Maßnahmen im Bereich Corporate Social Responsibility in den PR-Abteilungen des Landes derart großer Beliebtheit erfreuen.

Expressive Reputation:

Diese Art der Reputation betrifft ästhetische Aspekte wie die Attraktivität, Einzigartigkeit und Authentizität eines Unternehmens. Originelle Originale sind gesucht!

Geraten diese drei Reputationsarten aus dem Gleichgewicht beziehungsweise wird einer von ihnen zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, so kann ein positives Image schnell in weite Ferne rücken.

Das Thema Reputation wird heute und morgen im Rahmen unserer Trendtage durchleuchtet, darüber hinaus werden einzelne Aspekte in einem eBook vertieft.

Leave a comment!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.


+ nine = 12